Heimat- und FIS-Skimuseum Braunlage, Dr.-Kurt-Schroeder-Promenade 4, 38700 Braunlage / Oberharz
Impressum
Dr.-Kurt-Schroeder-Promenade 4, 38700 Braunlage (Oberharz)
Heimat- und Skimuseum Braunlage
Das Buch über Braunlager Spitznamen - Jetzt endlich erhältlich!
„Die Südharz-Eisenbahn - 3. Auflage“

Nachdem die zweite Auflage mit immerhin 512 Seiten und über 800 Abbildungen schnell
Vergriffen war, haben sich der Autor und sein Verlag zusammen mit der Museumsgesellschaft
e.V. Braunlage entschlossen, eine dritte Auflage herauszugeben.

Abermals erweitert und vollständig überarbeitet beschreibt das Buch die Geschichte der
Südharz-Eisenbahn in Wort und zahlreichen Abbildungen.
Zudem wird die Wechselwirklung zwischen Orten, Industrie, Fremdenverkehr und der Bahn
beschrieben.
Historische Zeitungsartikel zeigen die Bahn aus ihrer Zeit heraus, die Erinnerungen eines
Lokführers geben einen ganz persönlichen Einblick in den Bahnbetrieb und seine Besonderheiten.

Gerade die Ausstattung mit vielen historischen Fotografien lässt den Bahnbetrieb vorstellbar
und lebendig vor den Augen des Lesers wieder erstehen.

Die zahlreichen Bahn- und Verkehrsprojekte rund um Braunlage werden ebenso beleuchtet wie
der neue Südharz-Eisenbahn-Radwanderweg zwischen Braunlage und Walkenried. Ein Highlight
jeden Radfahrer - einsam und ganz abseits der bekannten Radwanderwege.

Hardcover, DIN A4, 544 Seiten, über 900 Abbildungen, 44,90 EUR

Jetzt in an allen bekannten Verkaufsstellen in Braunlage und im Harz sowie direkt beim Verlag
erhältlich.
Nachdem die zweite Auflage vergriffen war, erzielten gebrauchte Bücher in Internetauktionen Höchstpreise. Gerade die Geschichte der
Harzbahnen wird gern zu Geld gemacht. Höchstpreise für einzelne Bilder bei Ebay, Buchverleger, die Bilder verstorbener Bildautoren zu
Höchstpreisen in Privatarchive versteigern und damit der Öffentlichkeit entziehen. Alles ganz zum Missfallen des Autors, dessen Intention
doch vor allem die Bewahrung und Verbreitung des Wissens über unsere Geschichte zum Ziel hat.

Der Autor (geboren 1974) hatte nie die Chance, die Eisenbahn nach Braunlage selbst zu erleben, da sie bereits 1963 von der Bildfläche
verschwand. Mit seinem Taschengeld kaufte er Kalender, Fotos, eine erste Kamera zur Reproduktion. Das Wissen über die Vergangenheit sollte
keine Frage des Geldes sein. Alle sollten daran auf möglichst einfache Weise teilhaben können.
Die Erinnerung an die Vergangenheit gehört zu allererst unseren Kindern. Die Überlieferung von Geschichte gelingt noch heute am besten per
Buch. Aufbewahrt in den Nationalbibliotheken wird Geschichte konserviert und allen zugänglich gemacht. Welche Website überdauert wohl
100 Jahre und mehr?
Einige Eisenbahnfreunde haben noch rechtzeitig Bilder der Bahn aufgenommen. Viele von ihnen öffneten ihr Archiv bereitwillig, um dieses
Buchprojekt zu unterstützen. Auch staatliche Archive und Institutionen waren eine große Hilfe.
So ist das Buch ist das Ergebnis einer 30 Jahre langen Recherche und steht nun allen Interessierten sowie kommenden Generationen offen.

Dank allen, die daran hilfreich und freundschaftlich mitgeholfen haben!

Das papierne Denkmal ist nun wieder verfügbar…!

Der Autor wünscht allen Lesern viel Freunde an dem Buch.
Der Autor selbst über seine Arbeit: